Hintergründe

Zahlen, Daten, Fakten

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland steigt. Grund ist der demografische Wandel, vor allem dadurch hervorgerufen, dass die Menschen aufgrund verbesserter Lebensbedingungen und verbesserter medizinische Versorgung immer älter werden.

In Bielefeld leben 11.463 Pflegebedürftige. Damit ist etwa jeder dreißigste Bielefelder auf Pflege angewiesen – die Zahl steigt, allein in den letzten zwei Jahren hat sie um zehn Prozent zugenommen. Etwa jeder vierte dieser Menschen wird stationär, also in einem Pflegeheim gepflegt, dies sind insbesondere Schwerstpflegebedürftige und Menschen in ihrer letzten Lebenszeit. Drei von vier Pflegebedürftigen werden mit Hilfe ambulanter Pflegedienste oder ausschließlich durch pflegende Angehörige, Nachbarn oder andere informelle Kontakte versorgt.

60 Prozent der 11.463 pflegebedürftigen Bielefelder werden allein durch Angehörige gepflegt. Hinzu kommt die große Zahl der Menschen, die regelmäßiger Unterstützung bedürfen, aber nicht als pflegebedürftig nach dem Gesetz gelten. Vermutlich sind daher deutlich mehr als 7.000 Bielefelder Bürgerinnen und Bürger an der Pflege und Unterstützung ihrer Angehörigen beteiligt. Sie leisten damit eine bedeutende soziale Aufgabe, die in der Öffentlichkeit oft unbemerkt bleibt.

Quellen: Pflegestatistik der Stadt Bielefeld 2017

»Auswertung der Pflegestatistik 2015 des Landes NRW, ausgewertet 2017 von der Stadt Bielefeld (PDF, 575 KB)